Youth Human Rights Group  
Die Neuheiten Die Artikel Uber uns

Uber uns

Organisation ist Karelische Regionalabteilung der ueberregionalen gesellschaftlichen Wohltaetigkeitsorganisation “Gruppe des Rechtschutzes fuer die Jugendlichen”, die am 29. Juni 2000 in Petrosawodsk registriert worden ist. Maxim Efimov, Vorsitzende der Karelischen Regionalabteilung “Gruppe des Rechtschutzes fuer die Jugendlichen”.

Hauptziele der Taetigkeit unserer Organisation sind:
Mitwirkung bei der Durchfuerung verschiedener Rechtschutzprogramme und Unterstuetzung der Rechtschutzbewegung;
Aktiver Beistand und Realisierung der Informations-, Aufklaerungs-, und Bildungsprojekte fuer die Jugendlichen;
Mithilfe bei der Entwicklung der wohltaetigen Rechtschutzorganisationen und Zivilinitiativen in Russland, vor allem fuer die Jugendlichen;
Vorbeugung solcher Erscheinungen wie Faschismus, Nationalismus, Xenophobie, Antisemitismus, Chauvinismus, Extremismus, Nazismus.

Seit 2000 arbeitet in Petrosawodsk „Das Gesellschaftsempfangzimmer“, wo die Studenten der juristischen Fakultдt an der Petrosawodsker Staatlichen Universitдt ganz kostenlos und freiwillig die Menschen beraten, die sich nach VerstцЯen der Menschenrechte erkundigen mцchten.

Seit 2003 begann die Organisation mit der finaziellen Unterstьtzung des Sekretariates der Barenzregion ihr zweites Projekt zu realisieren, das zweifellos sehr aktuell fьr die multinationale Republik Karelien ist. Das Ziel dieses Projektes ist die Aufklдrung ьber die Probleme der menschenfeindlichen Vorurteile in der Gesellschaft; die Entwicklung des humanistischen und demokratischen Bewusstseins. Die Vorlesungen sind ьberwiegend fьr die Schьler der Stadt Petrosawodsk geeignet. Die Probleme, die aufgeworfen werden: der Wurzeln des Faschismus; die Arten des Faschismus; die modernen faschistischen und nationalistischen Parteien und Organisationen; Rassismus und Chauvinismus, Nationalismus, Antisemitismus, Xenophobie, Toleranz; Holocaust. Es wird eine Zeitung herausgegeben.

Seit Januar 2004 realisiert das Weltnetz – die Rechtschutzbewegung fur die Jugendlichen mit der Unterstutzung der Moskauer Helsinker Gruppe die Aktion „An die Studenten der Stadt Groznyj“. Die Bucher fur die dortigen Studenten werden in unserer Stadt von Karelischen Regionalabteilung der uberregionalen gesellschaftlichen Wohltatigkeitsorganisation - "Gruppe des Rechtschutzes fur die Jugendlichen" gesammelt. Diese Aktion ist darauf gezielt, dass man den Studenten von Groznyj verhilft, eine Ausbildung zu bekommen, indem man Fach- und Wissenschaftsbucher sammelt und nach Tschetschenien transportiert.

An der Tatigkeit unserer Organisation nehmen Studenten und Schuler aktiv teil, behinderte Kinder, Lehrer. Die Organisation hat Kontakt zu mehreren russischen und auslandischen Rechtschutzorganisationen. Insgesamt haben wir etwa zehn sozialwichtige Projekte erarbeitet. Wir laden alle Organisationen, Stiftungen, Privatpersonen, die daran interessiert sind, zur Zusammenarbeit ein.

Der Leiter der Organisation, Maxim Efimov, ist der Vorsitzende des Koordinationsrates der Karelischen Regionalabteilung der ueberregionalen gesellschaftlichen Wohltaetigkeitsorganisation “Gruppe des Rechtschutzes fuer die Jugendlichen”.

Maxim Efimov nahm mehrmals an Seminaren und Trainings zum Problem der Menschenrechte teil, die von der Moskauer Helsinker Gruppe durchgefuert wurden. Er war auch Teilnehmer solcher Massnahmen wie: internationale Konferenz “ Haager Friedenruf”(Mai 1999); die 24-ste Jahrestagung der europeischen Koordinationskomitee zum Problem der Dokumentation der Rechtschutztaetigkeit (April 2001); Seminar “ Vorbeugung des Extremismus in internationaler und interkonfessionaler Verhaeltnisse” im Programm “Vorbeugung des Extremismus und Erziehung zum toleranten Bewusstsein in der Russischen Gesellschaft”, der von der Europeischen Universitaet in Sankt-Petersburg und dem Harold und Selma Lait Zentrum der Rechtshilfe organisiert wurde (Mai 2002); das Programm “Offene Welt” der Bibliothek des Kongresses der USA und Seminare “Offene Welt fuer die Absolventen”; das Programm “Vertrauensklima” von “Bay Area Council for Jewish Rescue and Renewal” (die USA); das allrussische Seminar “ Verbindungen mit der Oeffentlichkeit und Massenmedien, Schaffen der Informationsquellen fuer die Jugendlichen mit der Anwendung moderner Weltraumtechnologien”; das russisch-georgische Seminar “Die Jugendlichen und soziale Erneuerung der Gesellschaft”; das Programm "Free Word Technique 9" Program 2004, Warsaw/Poland, Polish-Czech-Slovak Solidarity Foundation. Maxim Efimov ist Redakteur der antifaschistischen Zeitung; Leiter des antifaschistischen Jugendzentrum;

Seit 2004 ist er Regionalvertreter der nichtkommerziellen Partnerschaft “Menschenrechtebuero” (Moskau) im Projekt der Europeischen Komission Oeffentliche Kampagne zum Widerstand in Rassismus, Xenophobie, Antisemitismus und Rassendiskriminierung in der multinatonalen Russischen Foederation”. Er ist Gruender und Koordinator des psychologischen Klubs und des Diskusoionsklubs der Studenten der Petrosawodsker Staatlichen Universitaet, Leiter solcher Projekte wie: “Das Gesellshaftsempfangzimmer”, “Widerstand”, “An die Studenten der Stadt Grosnyj”.

Unsere Adresse: “Gruppe des Rechtschutzes fuer die Jugendlichen”, Maxim Efimov, Postfach17, Petrosawodsk, Russland, 185026.

   © 2006 Karelischen Regionalabteilung "Gruppe des Rechtschutzes fuer die Jugendlichen", Russland E-mail
yhrg@sampo.ru
Nach oben